Katastertechnik

Was ist eigentlich ein Katastertechniker?

Ein Katastertechniker wird zum mittleren vermessungstechnischen Dienst an einem Amt f├╝r Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ADBV) der bayerischen Vermessungsverwaltung ausgebildet.

Die Hauptaufgabe des Katastertechnikers besteht darin, das Liegenschaftskataster fortzuf├╝hren und zu erneuern. Weiter arbeitet er an der┬á Festlegung und Sicherung der Eigentumsgrenzen und des Geb├Ąudenachweises. F├╝r diese T├Ątigkeit werden die Messdaten des Au├čendienstes (Handri├č, digitale Daten) ben├Âtigt. Mit einem Fortf├╝hrungsnachweis wird die Ver├Ąnderung eines Flurst├╝cks schriftlich dokumentiert.

Der Katastertechniker arbeitet dabei eng mit Notaren und dem Grundbuchamt zusammen. Zus├Ątzlich bearbeitet er Kundenw├╝nsche, wie zum Beispiel die Abgabe von Daten der Flurkarte bzw. des Liegenschaftsbuches in digitaler oder analoger Form.


Ausbildung an der Berufsschule

Die schulische Ausbildung zum Katastertechniker findet zentral f├╝r ganz Bayern an der Berufsschule f├╝r Gartenbau, Floristik und Vermessungstechnik in M├╝nchen statt.

Im Rahmen des Unterrichts wurde als Messprojekt zuletzt die Erneuerung der Digitalen Flurkarte f├╝r die Schulg├Ąrtnerei Sadelerstra├če durchgef├╝hrt.